3 TAGE ROM (für Erstbesucher)

3 TAGE ROM (für Erstbesucher)

Flug: 1 Stunde 15 Minuten für 50€ hin und zurück

Reisezeit: Februar

Reisedauer: 3 Tage


ROM - hier übertrumpfen sich die größten und schönsten Gebäude der Welt mit wundervollen (und teilweise nicht so wundervollen) Geschichten der Vergangenheit.

airbnb

Ich habe wieder eine grandiose Airbnb Empfehlung für euch. Bei dieser total praktisch eingerichteten Wohnung mitten im Stadtzentrum handelt es sich um einen wahren Glücksgriff. Die Gastgeberin war so freundlich und bemüht (sie hat sogar extra eine Stunde auf uns gewartet, weil wir unser Taxi nicht gefunden haben und dann noch im Stau standen), die Wohnung war super sauber und mit allem eingerichtet, was man so benötigt. Gleich nebenan gibt es einen Supermarkt und auch sonst ist jede Sehenswürdigkeit perfekt zu Fuß erreichbar.


tag 1

Gleich nach unserer Ankunft und einer kurzen Verschnaufpause in unserem wunderschönen Airbnb Apartment, machten wir uns auf den Weg zu DEM Wahrzeichen von Rom - das Kolosseum. Die architektonische Meisterleistung gehört zu den 7 Weltwundern und macht seinem Status alle Ehre.

 

"Solange das Kolosseum steht, solange steht Rom. Wenn das Kolosseum fällt, fällt auch Rom."

 

Gleich gegenüber vom Kolosseum befindet sich eine der wichtigsten Ausgrabungsstätte des alten Roms, auch bekannt unter Forum Romanum. Das Herz des antiken Roms! Früher das religiöse, wirtschaftliche und politische Zentrum - heute kann man die Überreste der Triumphbögen verschiedener Kaiser zur Feier ihrer Siege betrachten. Wir sind dort einfach nur gestanden und haben gestaunt.


Tipp: Checkt euch ein Kombi-Ticket für das Forum Romanum und das Kolosseum, besucht zuerst das Forum Romanum und geht mit dem bereits eingelösten Ticket an der Schlange vor dem Kolosseum einfach vorbei ohne euch anstellen zu müssen.

 

Ihr MÜSST Rom übrigens unbedingt zu Fuß erkunden, um das rege Treiben der Stadt hautnah miterleben zu können - Bus- oder Bahnfahren gilt nicht! ;-) So dürft ihr nämlich ganz ungeplant in den Genuss weiterer Sehenswürdigkeiten, wie dem Piazza Venezia und dem Circus Maximus kommen.

Unser erster Tag endete mit einer großen Kaffe- und Nahrungsaufnahme, sowie einem Erinnerungstattoo für Juliette.


Tag 2

Wir haben ganze 6 Sehenswürdigkeiten auf unserer To-Do-Liste abgehakt und das ohne wirklichen Stress. Angefangen mit dem Trevi Brunnen, für den wir bereits um 7 Uhr morgens aufgestanden sind, um den größten Brunnen Roms quasi "alleine" (plus den motivierten und anscheinend nie schlafenden asiatischen Touristen) betrachten zu dürfen. Wir haben es uns natürlich auch nicht nehmen lassen, eine Münze über unsere Schulter zu werfen - denn Legenden zufolge kehrt man danach wieder nach Rom zurück! :-)

Weiter ging es mit der Spanischen Treppe, deren Treppenaufgang uns empor zur französischen Kirche Trinta dei Monti und einem wunderschönen Ausblick führte. Wenige Gehminuten entfernt zeigte sich das Pantheon mit seiner prachtvollen 43 Meter hohen Kuppel von seiner schönsten Seite.

Vorbei am Piazza Navona mit seinen 3 verschiedenen Springbrunnen gelangten wir in das verwinkelte, Hipster-angehauchte Dorfviertel Trastevere.


Um unsere Sightseeing-Tour würdevoll abzuschließen, besuchten wir noch den Mund der Wahrheit (Bocca della Verita). Es handelt sich dabei um eine Mamorscheibe in der Säulenvorhalle der Kirche Santa Maria in Cosmedin, bei der sich - Legenden nach zufolge - der Mund schließt, sobald man seine Hand hineinlegt und dabei lügt. Nachdem wir die Menschenschlange gesehen haben, verging uns jedoch schlagartig jede Art von Vorfreude und wir gaben uns mit einem kurzen Blick inkl. Foto vollkommen zufrieden.


tag 3

Ausgeschlafen und mit vollem Tatendrang widmeten wir unseren letzten Tag der Vatikanstadt! Der Weg dahin führte uns vorbei an der Engelsburg, die den Päpsten als Unterschlupf bei drohender Gefahr diente und später als Gefängnis und heute als Museum umgewandelt wurde.

In der Vatikanstadt angekommen spazierten wir über den weltberühmten Petersplatz hin zur größten Kirche der Welt - dem Petersdom. Da wir bereits am frühen Vormittag den Aufstieg auf die Kuppel des Petersdom wagten (Kosten 10€), hatten wir das Privileg den unglaublichen Ausblick nur mit ganz wenigen Leuten teilen zu müssen.

Die restliche Zeit bis zu unserer Abreise verbrachten wir in der Galleria Borghese, dem größten Stadtpark Roms.

 

Ihr seht - Rom kann man in 3 Tagen problemlos erleben, ohne Stress und mit ganz vielen neuen Eindrücken. Natürlich gibt es noch viel, viel, viel mehr zu sehen, denn es gibt hier gefühlt an jeder Straßenecke neue, faszinierende Attraktionen. Ist aber auch ein guter Grund nochmals nach Rom zu reisen, um weitere Highlights zu entdecken...

 

Also, nichts wie hin! :-))